Bus bleibt im Kreisverkehr Höherweg stecken - Rettungsdienst muss anrücken

Bus bleibt im Kreisverkehr Höherweg stecken - Rettungsdienst muss anrücken

Am Abend des 2. Septembers 2022 ist ein Rheinbahn-Bus im Kreisverkehr Höherweg steckengeblieben. Ein Rettungswagen musste anrücken.

An diesem Beispiel sieht man, wohin die Sperrung dieses Kreisverkehrs in der Praxis führt. Ratsherr Volkenrath (SPD) hat diesen Kreisverkehr in 2020 aus wahlkampftaktischen Gründen mit einer sogenannten „Diagonal-Sperre“ sperren lassen, als er noch Vorsitzender des Ordnungs- und Verkehrsausschusses war.

Bislang sind wir diese Geister leider noch nicht wieder losgeworden. Seit Jahren warten wir auf eine von der Stadtverwaltung angekündigte „Evaluation“ zu diesem Verkehrsversuch, auf deren Grundlage entschieden werden soll, wie in Zukunft mit diesem Kreisverkehr umgegangen werden soll. Aber was will die Stadt auch groß evaluieren, wenn sie bis jetzt noch nicht einmal die für die Verkehrsmessungen erforderlichen Kameras aufgestellt hat.

Der aktuelle Vorfall mit dem steckengebliebenen Rheinbahn-Bus zeigt: Es wird Zeit, dass diese unsägliche Verkehrsbehinderung wieder beseitigt wird, damit der Verkehr in Flingern-Süd endlich wieder ordnungsgemäß fließen kann.